Skip to main content

Neemöl bei Kindermatratzen

Neemöl wird häufig als besonders wirksames Mittel gegen Hausstaubmilben angepriesen. Wir klären auf.

 

Der Niembaum (Neembaum) heißt in Indien der freigiebige Baum (Azad Darakhti Hindi). Er stammt ursprünglich aus Burma (man schätzt, dass es ihn dort schon seit 40-50 Millionen Jahren gibt) und verbreitete sich dann, hauptsächlich durch gezielte Anpflanzung / Aufforstung, auch in Afrika, Amerika und die Karibik.

Der Niembaum blüht von Januar bis Ende April und kommt mit sehr wenig Wasser pro Jahr (rund 400 ml) aus. Feuchtigkeit und Frost mag der Baum hingegen beides nicht.

Die positiven Eigenschaften der Blätter, der Rinde und der Öle lassen sich für viele Dinge sinnvoll nutzen. Auch gegen Milben hilft das Neemöl bestens.

 

Milbensprays bei Matratzen für Kinder?

Hausstaubmilben, bzw. Bettmilben, lösen häufig eine Milbenallergie aus. Dabei machen sie auch vor Babys und Kindern keinen Halt. Sollte das Kind morgens bereits eine laufende Nase haben, niesen und / oder Husten haben, der im Laufe des Tages besser wird, dann kann eine Bettmilbenallergie vorliegen.

Die ungebetenen Gäste ernähren sich unter anderem von menschlichen Hautschuppen. Da sie hohe Luftfeuchtigkeit lieben und außerdem warme Temperaturen von 25 °C aufwärts mögen, findet man sie in außerordentlich großer Zahl in Matratzen. Hierbei machen die Milben auch nicht vor Baby-Matratzen oder Kinder-Matratzen halt.

Überzüge für die Matratze

Natürlich kann man als Lösung spezielle Schonbezüge, die so fein gewebt sind, dass sie keine Allergene durchlassen, benutzen. Hierdurch wird vermieden, dass die Milben sich von den menschlichen Hautschuppen ernähren können. Der Nachteil ist, dass die toten Milben und der Milbenkot in der Matratze verbleiben, wenn diese nicht bereits nagelneu mit einem schon Bezug versehen wurde.

Neemöl gegen Milben

Im Handel gibt es als weiteres Mittel gegen Milben verschiedene Sprays und Öle, die aus dem Samen des indischen Neembaumes hergestellt werden.

Produkte aus dem Neembaum, sowie auch das entsprechende Öl enthalten Hunderte von Wirkstoffen, die zum Teil noch nicht richtig erforscht sind.

Einer der erforschten Stoffe ist jedoch ganz besonders interessant. Dieser Stoff heißt Azadirachtin und wird für Milbensprays und -Öle verwendet, da dieser Stoff direkt gegen die Milben wirkt. Milben, die diesen Stoff bei der Nahrungsaufnahme aufnehmen, werden fortpflanzungsunfähig. Der Wirkstoff Azadirachtin stört bei den Milben die Synthese von Chitin. Ohne Chitin kann die Larve sich nicht häuten und verpuppen und stirbt ab.

Neemöl hindert also die Milben an der Vermehrung !

Nachteile von Neemöl

Leider ist auch das Öl keine Wunderwaffe gegen Hausstaubmilben. Folgende Dinge muss man über das Neemöl wissen:

  • Neemöl riecht nicht angenehm
  • die Exkremente (Kot) der Milben bleiben als Allergieauslöser in der Matratze erhalten
  • das Neemöl dringt nicht bis in die Mitte der Matratze
  • viele Menschen reagieren allergisch auf die Inhaltsstoffe
  • die Anwendung muss alle drei Monate aufs Neue erfolgen

Fazit zum Neemöl

Das Anti-Milben-Mittel „Neemöl“ ist kein Wundermittel und befreit nicht von Hausstaubmilben. Vor der Anwendung ist auf jeden Fall zu prüfen, ob derjenige, der auf der Matratze schläft, allergisch auf das Neem-Spray oder –Öl reagiert.

Insbesondere bei Kindern und Babys raten wir aufgrund der beinahe 100 verschiedenen Stoffe, die in Neemöl-Produkten häufig enthalten sind, davon ab, dieses zu verwenden. Nutzen Sie lieber die vielen Alternativen, wie z.B. Überzüge (Encasings) für die Matratze und Luftreiniger.

Als zusätzlich anzuwendendes Mittel gegen Milben bei Erwachsenen hat Neemöl dennoch auf jeden Fall seine Berechtigung.