Skip to main content

Milben beim Wellensittich

Milbenbefall beim Wellensittich hat häufig schwerwiegende Folgen, weil viele Halter die Krankheit zuerst übersehen und dann unterschätzen. Wir informieren über Milben beim Wellensittich.

Was sind Milben?

Milben sind kleine Parasiten, die unerkannt in der Haut des Vogels leben. Sie legen dort ihre Eier und pflanzen sich fort. Häufig sind diese Milben bereits über Jahre auf dem Vogel, ohne dass sich Symptome zeigen. Die Milbeninfektion bricht oft erst durch einen weiteren Faktor, wie zum Beispiel Krankheit, hoher Stress, Schwäche oder mangelnde Hygiene aus.

Aufgrund der Tatsache, dass Milben auch unerkannt auf dem Vogel leben können, ist es notwendig, jeden neuen Vogel zuerst einem vogelkundlichen Tierarzt vorzustellen, bevor man ihn zum Schwarm oder Partner lässt (die Einzelhandlung eines Wellensittichs verbietet sich von alleine).

Milben erkennen

Milben erkennt man an Veränderungen auf dem Schnabelhorn des Vogels. Diese entstehen durch die Löcher (Milbengänge), die die Milben in den Schnabel bohren. Bereits jetzt sollte der Vogel spätestens einem Tierarzt vorgestellt werden.

Im weiteren Verlauf der Krankheit verändert sich der Schnabel immer mehr. Wucherungen und Löcher entstehen. Dies kann bis zum Verlust des Schnabels führen.

Ebenfalls erkennen kann man die Milben überall dort, wo keine Federn wachsen. Also zum Beispiel an den Füßen und an der Kloake, sowie auch an den Augen.

Milben beim Wellensittich behandeln

Milben sollten keinesfalls selbst behandelt werden. Von den alten Hausmitteln, wie zum Beispiel dem betupfen mit Petroleum wird schon lange abgeraten.

Milbensprays aus dem Fachhandel sind oft für die Vögel nicht gesund. Sie können die kleine und empfindliche Lunge der Vögel schädigen.

Ein Wellensittich mit Milben sollte immer(!) Von einem vogelkundlichen Tierarzt behandelt werden.

Unterstützende Maßnahmen

Zur Unterstützung einer Milbeninfektion sollten Sie auf eine besondere Hygiene des Käfigs und des Spielzeugs achten. Alles ist täglich zu desinfizieren. Hierbei sollten Sie keine Sprays oder Desinfektionsmittel aus dem Handel verwenden. Diese hinterlassen häufig Rückstände.

Eine Desinfektion mit reinem Alkohol (bitte nur aus der Apotheke) ist möglich, da dieser keine Rückstände hinterlässt.

Schrubben Sie darüber hinaus alle Gegenstände mit einer Nagelbürste ab und lassen Sie alles in kochend heißem Wasser für ein paar Minuten liegen.

Holzspielzeug kann darüber hinaus im Backofen kurz auf 100-120 °C erhitzt werden, was die Milben sicher abtötet.