Skip to main content

Allergiker Staubsauger – auch gut gegen Hausstaubmilben?

Damit das Saugen für Allergiker nicht in endlosen Hust- und Niesanfällen mündet, suchen von Allergien betroffene Personen vermehrt eine Lösung des Problems durch spezielle Allergiker Staubsauger. Diese Geräte haben die Fähigkeit, selbst die feinsten Staubpartikel zu filtern. Da eine Vielzahl an verschiedenen Feinstaubpartikeln existiert, tut sich die Frage auf, ob Allergiker Staubsauger auch gegen Hausstaubmilben hilfreich sind. Im Folgenden werden zunächst die einzelnen Staubsaugertypen näher beleuchtet, ehe am Ende die Frage nach dem Nutzen gegen Hausstaubmilben beantwortet wird.

Staubsauger von Innen

Für Allergiker sollte ein Staubsauger mindestens einen HEPA-Filter aufweisen – Foto: pavelkubarkov / depositphotos.com

 

Überblick über die verschiedenen Allergiker Staubsauger

Die einzelnen Allergiker Staubsauger im Vergleich unterscheiden sich allem voran durch die integrierten Filtersysteme. Als modern gelten jene Staubsauger, die einen HEPA-Filter aufweisen. Der HEPA-Filter wurde ursprünglich im Kontext mit der Filterung radioaktiver Teilchen aus der Luft angewendet. Somit ist das System für Staubsauger als äußerst fortschrittlich einzustufen. Für die Gesundheit besonders vorteilhaft sind die Wasserstaubsauger. Die gesundheitlichen Vorteile sind der Bindung der Reizstoffe in Wassertanks zu verdanken. Die Möglichkeit zur Abgabe von Duftölen eröffnet Spielräume für einen angenehmen Raumduft.

Insgesamt zeichnen sich die verschiedenen Arten der Allergiker Staubsauger durch folgende Merkmale aus:

  • Staubsauger mit Beutel sind im Ankauf preiswerter als die beutellosen Staubsauger
  • Im Gegenzug weisen die Beutelstaubsauger höhere Folgekosten durch den Wechsel der Beutel auf; die Beutel sind teurer als Durchschnittsbeutel, da sie beschichtet sind
  • Beutellose Staubsauger haben höhere Anschaffungskosten als Beutelstaubsauger
  • Dafür haben beutellose Staubsauger den Vorteil geringer Folgekosten; es fallen lediglich Betriebskosten und die eigenen Bemühungen bei der Reinigung der Staubsauger an

 

Funktionsweise der Beutelstaubsauger mit HEPA-Filter

Ein HEPA-Filter macht nicht Gebrauch von der Siebwirkung, wie sie bei anderen Staubsaugern üblich ist. Stattdessen macht er Gebrauch von drei Effekten: Dem Trägheits-, Sperr- sowie Diffusionseffekt. Durch den Trägheitseffekt verbleiben Partikel entsprechend ihrer individuellen Trägheit im Filter. Der Sperreffekt wiederum lässt Teilchen aufgrund ihrer Größe an dem Filtermaterial anhaften. Zuletzt führt der Diffusionseffekt zu einer Haftung der Teilchen am Filter aufgrund der brownschen Molekularbewegung, die aus einer Erhöhung der Temperatur resultiert.

 

Wasserstaubsauger in Benutzung…

Der Wasserstaubsauger wird zunächst mit Wasser befüllt und dann durch ein Drehrad auf eine Saugleistung eingestellt. Diese Art von Staubsaugern ist populär für die enorme Leistung, die sie erbringen kann. Nach dem Befüllen des Wassertanks kann das Staubsaugen beginnen. Wurden die gewünschten Räumlichkeiten gesaugt, ist das verschmutzte Wasser aus dem Wassertank in der Toilette zu entsorgen. Danach wird der Wassertank im Idealfall gereinigt und auf einer trockenen sowie sauberen Stelle zum Lüften ausgelegt. Es verbirgt sich somit ein geringer Aufwand hinter der Reinigung der Wasserstaubsauger.

 

Was zeichnet Allergiker Staubsauger aus?

Allergiker sind auf Staubsauger angewiesen, die in der Lage sind, den Feinstaub herauszufiltern. Bei herkömmlichen Staubsaugern wird zwar Staub eingesaugt und einbehalten, dafür jedoch der Feinstaub größtenteils abgegeben. So kommt es zu Niesen, Husten und weiteren individuellen allergischen Reaktionen. Spezialisierte Allergiker Staubsauger sind mit Filtersystemen ausgestattet, die den Feinstaub in größerem Maße einbehalten als gewöhnliche Staubsauger.

 

Helfen Allergiker Staubsauger auch bei Hausstaubmilben?

Mit ihrer Filterfunktion sind diese spezialisierten Staubsauger bei Hausstaubmilben hilfreich. Schließlich gehören auch die Hausstaubmilben dem Feinstaub an. Es handelt sich um Spinnentiere, deren Kot zunächst trocknet und daraufhin in feine Staubpartikel zerfällt. Bereits unter normalen Bedingungen befinden sich die von den Milben verursachten Staubpartikel in der Luft. Durch das Staubsaugen werden sie verstärkt, zusammen mit anderem Feinstaub, durch die Luft gewirbelt.

 

Auch abseits des Staubsaugens vorsorgen

Tatsache ist, dass das Aufkommen an Hausstaubmilben sowie Feinstaub nicht nur durch das Staubsaugen beeinflusst wird. In jedem sauberen Haushalt sammelt sich Feinstaub an, sodass man mit dem Saugen kaum hinterherkommt. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich über andere sinnvolle Geräte für den Haushalt zu informieren. Hier fallen beispielsweise Luftreiniger ins Gewicht, die ebenfalls mit HEPA-Filtern ausgestattet sein können. Sie lassen sich automatisiert so einstellen, dass schlechte Bedingungen für Hausstaubmilben geschaffen werden. Wer beispielsweise informiert ist, dass Hausstaubmilben eine Temperatur von 25° C bei einer Luftfeuchtigkeit von 70 % bevorzugen, kann das Gerät so einstellen, dass die Luft nicht nur gereinigt wird, sondern die Bedingungen zur Ansiedlung sowie Verbreitung der Hausstaubmilben verschlechtert werden.